Führerschein & Versicherung für E-Roller, E-Bikes sowie Citycoco

Grundsätzliches: Alle Elektro-Roller, E-Scooter oder Citycoco`s mit einer Geschwindigkeit bis zu 45km/h benötigen ein Versicherungs-Kennzeichen und unterliegen der Helmpflicht.

Eine Fahrerlaubnis - mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung - ist bei allen E-Fahrzeugen ab einer Geschwindigkeit von 6km/h verpflichtend.
Ab wann benötige ich einen Führerschein für meinen Elektroroller? Welche Zulassungen und Versicherungen sind für mich verpflichtend?

Für welche Elektroroller / E-Bikes sowie Citycoco wird ein Führerschein benötigt?
E-Roller mit einem elektrischen Antrieb, die eine Geschwindigkeit von 45 km/h erreichen, gehören zu den Leichtkrafträdern. Hierbei handelt es sich um Elektroroller mit Straßenzulassung, die sowohl eine Helmpflicht, als auch eine Führerscheinpflicht nach sich ziehen.
Das bedeutet, dass ein Führerschein der Klasse B (PKW) oder ein Moped-Führerschein der Klasse AM, (ab 16 Jahre), benötigt wird. Diese E-Roller dürfen eine Leistung von 4.000 Watt nicht übersteigen. In Ortschaften dürfen Elektroroller mit Straßenzulassung keine Fahrradwege nutzen, außerorts ist dies aber erlaubt.

E-Scooter/E-Roller mit Straßenzulassung
Außer E-Scootern ohne Straßenzulassung gibt es auch Tretroller mit Motorunterstützung, die eine Straßenzulassung besitzen. Diese sind mit Bremsen auf beiden Rädern, mit einer vorschriftsmäßigen Beleuchtung und einer Klingel ausgestattet.
Diese Vorgaben sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, wenn der Elektroroller auf der Straße gefahren werden soll. Bei electric-mobiles.com können diese E-Scooter bereits mit gültiger Betriebserlaubnis (COC Papiere) gekauft werden. Diese ist zwingend erforderlich, so dass man beim Kauf darauf achten sollte.
Eine Fahrerlaubnis wird immer dann benötigt, wenn das gewählte Modell schneller als 6 km/h fährt. In diesem Fall wird mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung benötigt.

Welche Versicherung wird für einen E-Roller / Elektro Citycoco mit Straßenzulassung benötigt?
Für einen Harley Citycoco mit Straßenzulassung wird eine Haftpflichtversicherung benötigt, diese ist in Deutschland für alle Kraftfahrzeuge auf öffentlichen Straßen vorgeschrieben.
Die Kosten für eine Haftpflichtversicherung variieren zwischen den Versicherern - ein Vergleich kann sich lohnen. Bestätigt wird die Versicherung durch ein Versicherungskennzeichen, welches gut sichtbar hinten am Roller angebracht werden muss. Außerdem sollte die Versicherungsbescheinigung immer mitgeführt werden.
 

Anbringung des Versicherungszeichens


Auszug: Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
Abschnitt 5
Überwachung des Versicherungsschutzes der Fahrzeuge
§ 27 Ausgestaltung und Anbringung des Versicherungskennzeichens
 (1)... Der Rand hat dieselbe Farbe wie die Schriftzeichen. Versicherungskennzeichen können erhaben sein. Sie dürfen nicht spiegeln und weder verdeckt noch verschmutzt sein. Form, Größe und Ausgestaltung des Versicherungskennzeichens müssen dem Muster und den Angaben in Anlage 12 entsprechen.
 ...
 (3) Das Versicherungskennzeichen ist an der Rückseite des Kraftfahrzeugs möglichst unter der Schlussleuchte fest anzubringen. Das Versicherungskennzeichen darf bis zu einem Vertikalwinkel von 30 Grad in Fahrtrichtung geneigt sein. Der untere Rand des Versicherungskennzeichens darf nicht weniger als 200 mm über der Fahrbahn liegen. Versicherungskennzeichen müssen hinter dem Kraftfahrzeug in einem Winkelbereich von je 45 Grad beiderseits der Fahrzeuglängsachse auf eine Entfernung von mindestens 15 m lesbar sein …



Was sollte beim Elektroroller mit Straßenzulassung noch beachtet werden?
Gesetzlich vorgeschrieben ist das Tragen von einem Schutzhelm dann, wenn der Elektroroller schneller als 20 km/h ist und dies ist bei einem Elektro Citycoco bzw. E-Roller mit Straßenzulassung der Fall. Das bedeutet wiederum, dass man mit einem Elektroroller mit Straßenzulassung nicht auf dem Gehsteig fahren darf.
Weiterhin sollte man ein paar Sicherheitsregeln beachten, die man beim Fahren von einem Elektroroller einhalten muss, wie z.B. die - auch tagsüber - eingeschaltete Beleuchtung. Auch wenn so der Akku zusätzlich strapaziert und die Reichweite beschnitten wird. Gehwege sind für Elektroroller mit Straßenzulassung tabu. Hinzu kommt die erwähnte Helmpflicht für alle E-Roller ab 20 km/h aufwärts.

Fazit: Diese Checkliste macht deutlich, dass die Richtlinien ernst genommen werden sollten, um einen Elektroroller mit Straßenzulassung vorschriftsmäßig fzu nutzen. Bei Nichbeachtung der geltenden Vorschriften sowie der Rechtslage, kann es schnell zu empfindlichen Strafen kommen.